Für Mathilde-Anneke-Gesamtschule steht die Übergangslösung

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Die Schule nimmt im Sommer sechs neue Jahrgangsstufen auf / Neubau 2022 bezugsfertig

Münster (SMS) 2022 –  und damit später als geplant – ist der Neubau der Mathilde-Anneke-Gesamtschule bezugsfertig. Grund sind Lieferschwierigkeiten beim wichtigsten Auftragnehmer. Die Übergangslösung für die Schule steht: Sie verbleibt im aktuell genutzten Gebäude der ehemaligen Fürstenbergschule und wird wie vorgesehen schon zum kommenden Schuljahr 2021/22 sechs Klassen der Jahrgangsstufe 5 aufnehmen. Dafür wird die Mensa, die schon jetzt interimsweise die Schülerschaft beköstigt, in Pavillonbauweise erweitert. Die Stadt stellt ihren Vorschlag am Mittwoch (2. Dezember) der Politik vor, der Ratsbeschluss soll am 9. Dezember folgen.  

Die Kosten für die Interimslösung belaufen sich auf rund 470 000 Euro, diese enthalten die Miete der vorhandenen und neuen Pavillons sowie Umbau und Mobiliar, das im Anschluss an anderen Schulen weiter genutzt werden kann. Planmäßig voran gehen die Arbeiten an der neuen Vierfachsporthalle; sie steht pünktlich zum kommenden Schuljahr zur Verfügung.

Die Stadtverwaltung hat in den letzten Wochen verschiedene Varianten für die Übergangszeit bis zum Einzug in den Neubau 2022 geprüft. „Die Mathilde-Anneke-Gesamtschule wird zum Schuljahr 2021/2022 über 160 Schülerinnen und Schüler neu aufnehmen können, entsprechend mehr Platz benötigt die Schule für Unterricht, Betreuung und Verpflegung“, beschreibt Schuldezernent Thomas Paal die Herausforderung. „Ziel war es, den gesamten Schulbetrieb auch mit der gestiegenen Schülerzahl am vorhandenen Standort zu ermöglichen. Dafür haben wir nun eine gute Lösung gefunden.“

Kurze Wege zum Kochen und Essen  

Die gesamte Schule inklusive der angehenden Fünftklässler bleibt weiterhin in der ehemaligen Fürstenbergschule zusammen. „Auch bei der Verpflegung waren uns die kurzen Wege wichtig. Es soll vor Ort gekocht und gemeinsam gegessen werden“, ergänzt Immobiliendezernent Matthias Peck. „Daher möchten wir die jetzige Interims-Mensa um Kochkapazitäten wie um Sitzplätze erweitern. Danach ist sie für täglich rund 800 Mahlzeiten gut ausgelegt.“ An der Ostseite der Mensa wird ein Küchenpavillon für Beikoch-Arbeiten aufgestellt und mit der vorhandenen Küche verbunden. Auf der Westseite folgt die Erweiterung des Speiseraums um 132 zusätzliche Plätze. Die Pavillons sollen in den Sommerferien 2021 aufgestellt werden, so dass die erweiterte Mensa zum Schulstart im kommenden August startklar ist.   

Termine Kreis MS

Januar 2021
Keine Veranstaltung gefunden

Auch interessant

Münster 1971 – Kinder im Schnee

„Schaufenster Stadtgeschichte“: Schnee und Rodelspaß Münster (SMS) In dieser Woche erinnert das „Schaufenster Stadtgeschichte“ des Stadtmuseums an ein verschneites Münster. Vor 50 Jahren gehörte das

Weiterlesen

Blumen für die Kitas

Blumen für die städtischen Kitas: Die beiden Leitungen der Fachstelle der städtischen Kindertageseinrichtungen Monika Reuter-Humpohl (r.) und Oliver Heintze überreichten einer Kita-Leiterin stellvertretend für alle

Weiterlesen