Voriger
Nächster

Arktisquelle® Wasserfilter macht aus Leitungswasser perfektes Trinkwasser

Facebook
Twitter

Leitungswasser – das am besten kontrollierte Lebensmittel?

Leitungswasser in Deutschland ist durch Stoffe belastet, welche nicht durch die Analysen der Trinkwasserverordnung abgedeckt werden. Dazu zählen unter anderem Mikroplastik, Pestizide, Chemikalien, Hormone und viele weitere Schadstoffe.

Sehr häufig sind Leitungen veraltet und geben belastende Stoffe in unser Trinkwasser ab, wie bspw. Kupfer oder Blei. Dementsprechend ist das Wasser auf dem Weg zu unserem Zuhause zahlreichen Möglichkeiten einer erneuten Verunreinigung (z. B. durch Schwermetalle) ausgesetzt.

In Deutschland gilt im Allgemeinen die Meinung, dass unser Trinkwasser ein streng kontrolliertes Lebensmittel sei.
Wovon kaum einer weiß ist allerdings, dass seit Jahrzehnten die Grenzwerte unserer Trinkwasserverordnung immer wieder nach oben angepasst werden, viele Grenzwerte oft einen politischen Kompromiss darstellen und nicht zu 100 % geklärt ist, ob potenzielle Langzeitfolgen bei gewissen Stoffkonzentrationen ausgeschlossen sind.
Fakt ist, bestimmt durch unsere deutsche Trinkwasserverordnung wird das Wasser auf lediglich 32 Stoffe getestet. Das Umweltbundesamt kategorisiert jedoch bereits über 8300 Stoffe im Wasser als potenziell gesundheitsgefährdend.

Dr. Franz Morell: “Es ist utopisch anzunehmen, man könne Trinkwasser aus der Leitung zapfen.”

Erfahre jetzt mehr: https://arktisquelle.de/pages/wissenschaft

Auch interessant