Voriger
Nächster

Fahrräder sicher und bequem parken in der Mobilstation am Coesfelder Bahnhof

Facebook
Twitter

Auch Fahrradparkhaus mit Miet-Stellplätzen jetzt eröffnet

Auch der zweite Teil des Fahrradparkhauses am Bahnhof ist nun fertig: Hier können Stellplätze gebucht und Räder sicher abgestellt werden. Das freut (vlnr.) Fachbereichsleiter Uwe Dickmanns, Lisa Gottheil, Maximiliane Lizardo Schwarze und Holger Topp (alle Zweckverband NWL), Bürgermeisterin Eliza Diekmann, Dr. Martin Uhlendorf (NWL) und Andre Schüttert (Team IT der Stadt). Foto: Stadt Coesfeld

___

Flexibel und umweltfreundlich mit dem Fahrrad zum Bahnhof radeln, das Fahrrad parken, dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiterfahren: An der Mobilstation am Coesfelder Bahnhof wird das nun noch komfortabler und sicherer. Denn ab sofort steht dort ein weiteres Fahrradparkhaus mit 66 Stellplätzen sowie sechs Stellflächen für Sonderfahrräder wie zum Beispiel Lastenfahrräder zur Verfügung.

Einstellplätze in diesem verschließbaren Teil des Coesfelder Bahnhofsgebäudes können digital gebucht werden: Die Miete beträgt pro Tag 0,80 Euro. Sie wird über das neue Buchungs- und Zugangssystem „radbox.nrw“ abgerechnet, das künftig NRW-weit in immer mehr Fahrradabstellanlagen ein sicheres und bequemes Abstellen von Fahrrädern, Pedelecs, Trikes, Lastenräder und E-Bikes ermöglichen soll.

Die abschließbare Anlage ergänzt das Fahrradparkhaus, das im letzten Sommer eröffnet worden ist und kostenlos und frei zugänglich 246 Fahrrad-Stellplätze bietet sowie weitere 10 Stellflächen für Lastenräder oder Fahrrad-Gespanne mit Anhänger. Hier findet sich auch eine Fahrrad-Servicestation, an der Radler:innen Luft aufpumpen und kleine Reparaturen selbst durchführen können.

Bürgermeisterin Eliza Diekmann sagte zur Eröffnung der neuen Anlage: „Jetzt wird der Umstieg vom Rad auf Bus und Bahn an der Mobilstation noch komfortabler. Die Kombination aus überdachten kostenlosen Fahrrad-Stellplätzen und Miet-Stellplätzen, die flexibel gebucht werden können, ist ein echter Gewinn für alle, die mit Bus und Bahn reisen.“

Sie dankte allen Beteiligten, die mit der Mobilstation am Bahnhof die vernetzte Mobilität vorangebracht haben, besonders auch dem Zukunftsnetz Mobilität NRW, Koordinierungsstelle Westfalen-Lippe des Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) für die Beratung und Unterstützung.

Finanziell gefördert wurde die B+R Anlage (Bike + Ride) im Coesfelder Bahnhof durch den Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Der Fördersatz lag bei 90 Prozent, so dass der NWL insgesamt 489.000 Euro der zuwendungsfähigen Gesamtkosten, die bei rund 545.000 Euro lagen, übernommen hat. Zudem hat der NWL mit dem Zweckverband Nahverkehr Rheinland (go. Rheinland) das digitale Buchungs- und Zugangssystem für B+R-Anlagen, radbox.nrw entwickelt. Über das Buchungsportal radbox.nrw können sich Nutzer:innen künftig NRW-weit über Fahrradstellplatzangebote informieren, einen Platz buchen und bezahlen. Die lizenzbezogenen Nutzungsrechte von radbox.nrw stellt der NWL verbandweit Städten, Gemeinden und Verkehrsunternehmen kostenlos zur Verfügung.

Zum Thema:

Radbox.nrw: Bald NRW-weit sichere Fahrradstellplätze

Technisch ausgestattet ist das neue Fahrradparkhaus mit dem digitalen Buchungs- und Zugangssystem für Fahrradabstellanlagen „radbox.nrw“, welches den Kommunen in den Verbandsgebieten vom Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Nahverkehr Rheinland (go.Rheinland) seit letztem Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Die Stadt Coesfeld zählt zusammen mit der Stadt Dülmen zu den ersten Kommunen in Westfalen-Lippe, die dieses System für ein Fahrradparkhaus etablieren. An das System radbox.nrw können auch kleinere Fahrradabstellanlagen wie zum Beispiel Einzelboxen oder Fahrradkäfige angebunden werden.

Durch technische Schnittstellen wird eine Verknüpfung mit anderen Systemen wie zum Beispiel „DeinRadschloss“ im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) angestrebt, so dass sich Reisende künftig für jeden Standort NRW-weit über das Angebot von sicheren Fahrradabstellplätzen informieren und einen Platz buchen und bezahlen können. Für die Radfahrenden in Coesfeld bedeutet dies eine größtmögliche Flexibilität beim Reisen oder Pendeln, ein weiterer Schritt zu einer vernetzten Mobilität.

Wie funktioniert die Buchung?

Um einen Platz in dem neuen Fahrradparkhaus nutzen zu können, wird eine Miete erhoben.  Die Nutzung eines Stellplatzes mit einer Mindestdauer von einem Tag kostet 0,80 Euro. Die Höchstmietdauer beträgt ein halbes Jahr für 48,00 Euro. Eine Woche kostet 3,20 Euro, ein Monat 12,00 Euro. Bezahlt werden kann per SEPA-Lastschrift, PayPal und Kreditkarte.

Für die Nutzung des Fahrradparkhauses ist eine einmalige Registrierung auf der Seite www.radbox.nrw notwendig. Danach kann das Fahrradparkhaus auf der Seite über eine Kartenansicht oder eine Liste ausgewählt werden. Für die verbindliche Buchung werden dann die zur Verfügung stehenden Stellplätze gelistet. Das System bietet zur einfachen Auswahl entsprechende Filtermöglichkeiten wie „ebenerdig“ und „Lastenrad“ an. Für das Abstellen von schweren Pedelecs und E-Bikes bieten sich die ebenerdigen Plätze an.

Es ist möglich, einen Stellplatz für die nächsten Tage vorab zu buchen oder auch spontan vor Ort. Die Tür zu dem Fahrradparkhaus wird über die Eingabe eines TAN-Codes oder mithilfe eines QR-Codes an dem Bedienterminal geöffnet. Diese Angaben erhalten Nutzende nach der verbindlichen Buchung. Zusätzlich erhalten sie eine Buchungsbestätigung per E-Mail und eine weitere E-Mail zur Erinnerung an den Ablauf der Buchung.

Weitere Informationen zu Fahrrad-Abstellmöglichkeiten gibt es im Serviceportal der Stadt Coesfeld:
Serviceportal öffnen

Auch interessant